„Are you experienced?“ – Ethik und persönliche Integrität beim Umgang mit psychoaktiven Substanzen

Dr. Henrik Jungaberle, FINDER Institut für Präventionsforschung, Gründer von *mind – european foundation for psychedelic science*

Es gibt keine psychoaktive Substanz, deren medizinischer oder rekreationaler Gebrauch nicht Gefahren birgt. Welche Grundsätze für den Umgang – also für Abstinenz oder Gebrauch - lassen sich dann formulieren? In meinem Beitrag bringe ich Prinzipien aus der Ethik mit dem Versuch zusammen, psychoaktive Substanzen auf eine Art und Weise zu gebrauchen, die weder dem Konsumenten, noch seinem sozialen Umfeld schaden – sondern vielleicht sogar nutzen. So lassen sich einige Fastregeln für persönliche und gesellschaftliche Integrität im Umgang mit Alkohol, Cannabis, LSD und Co. formulieren.

Universität Zürich KOL-F-101 | Montag, 15. Mai 2017 | 18:15 bis 19:45 Uhr