Kunst entzückt und ergreift: Neuroästhetik - Kunst und Synästhesie aus neurologischer Perspektive

Kulturfest Roggenburg, 1. September 2012

Künstler verstehen es ganz besonders unsere Sinne herauszufordern. Kunst entzückt und ergreift uns, sie kann uns zugleich irritieren und berühren. Auf eine zutiefst sinnliche Art und Weise bringen wir in der Kunst die Erfahrung unseres Lebendigseins zum Ausdruck: Wir vermitteln einander, was all das um uns herum und in uns drin für eine Bedeutung hat. Unsere Sinne tragen diese Bedeutungen, mit ihnen können wir uns anderen mitteilen. Diesem kreativen Spiel mit unseren Sinnen und ihrer Funktionsweise in der Kunst und Synästhesie geht dieser Vortrag aus neurologischer Perspektive nach.

Vom Bauplan des Gehirns zur Architektur des Glaubens

Weiterbildungstage 2012, Dekanate Wil-Wattwil & Appenzell, 11.-12. Juni 2012

1) Das Gehirn erforschen: Einführung in Bauplan und Funktionsweise
2) Der Mensch auf der Suche nach der Seele: Dialog zwischen Glauben und Wissen
3) Neueste Erkenntnisse der Hirnforschung und die Frage nach Gott: Einführung in die Neurotheologie
4) Die existenzielle Grunderfahrung allen Seins: Plädoyer für eine Biologie der Liebe

Kursleitung: Dr. med. Milan Scheidegger